STANDORT ÖSTERREICH

Österreich hat nicht nur eine reichhaltige kulturelle Geschichte, sondern zählt auch zu den führenden Wirtschafts- und Forschungsstandorten der Welt, wie zahlreiche internationale Standortrankings regelmäßig bestätigen. Denn Fachleute schätzen neben der Innovationskraft und der inneren Stabilität vor allem die hohe Lebensqualität im Herzen Europas.

Österreich ist eines der erfolgreichsten Länder in der Europäischen Union. Wer hier lebt und arbeitet, kann sich über die niedrigste Arbeitslosigkeit und eine überdurchschnittliche Kaufkraft freuen. Die hoch entwickelte Infrastruktur, gesellschaftliche Stabilität und persönliche Sicherheit, sowie die dritthöchste Arbeitsproduktivität pro Beschäftigtem in der EU bieten somit auch für Unternehmen den idealen Standort. Österreichs Wirtschaftswachstum lag in den letzten zehn Jahren kontinuierlich über dem Eurozonen-Durchschnitt. Das liegt vor allem an der Dynamik der zahlreichen starken Klein- und Mittelbetriebe sowie einer international konkurrenzfähigen Industrie.
Österreich ist eines der sichersten Länder der Welt. International agierende Unternehmen können hierzulande auf eine äußerst hohe politische und wirtschaftliche Stabilität bauen. Die seit Jahrzehnten erfolgreich praktizierte Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern sichert Österreich mit 0,8 Streiktagen pro 1.000 Beschäftigte nicht nur einen Spitzenplatz in punkto Produktivität, sondern auch eine geringe Arbeitslosenrate und eine maßvolle Lohnpolitik.
In Bezug auf die Produktivität in den Unternehmen liegt Österreich in der Top-Gruppe der hochentwickelten Länder. Zudem wird die heimische Wirtschaft durch ein unternehmensfreundliches Steuersystem unterstützt. Unternehmen unterliegen lediglich einem einheitlichen Körperschaftsteuersatz von 25 Prozent. Die effektive Steuerlast ist in Wien geringer als in London, Madrid, Brüssel, Mailand oder Luxemburg. Besonders interessant für international tätige Unternehmen: Unter bestimmten Voraussetzungen können im Rahmen der so genannten Gruppenbesteuerung ausländische Verluste steuermindernd wirken.

BESTE LEBENSQUALITÄT

Österreich wird allen Ansprüchen hoch qualifizierter Menschen gerecht: intakte Natur, gute Luftqualität, gepaart mit einem der vielfältigsten Kulturangebote und höchster Lebensqualität machen Österreich zu einem Land, in dem es sich angenehm leben lässt, und Wien zur lebenswertesten Stadt der Welt. Zusätzlich verleihen eine vorausschauende Umweltpolitik, der hohe Anteil erneuerbarer Energien, ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein und schonende Produktionstechniken Österreich den Titel des Umweltmusterlandes.

ERFOLGSFAKTOR MENSCH

Das wichtigste Kapital der österreichischen Unternehmen sind gut ausgebildete, hochmotivierte MitarbeiterInnen. Basis dafür ist eine praxisnahe und auf die Bedürfnisse der Wirtschaft ausgerichtete Ausbildung in Form einer dualen Berufsausbildung für Jugendliche, die parallel in Lehre und Berufsschule stattfindet. Daneben bieten Höhere Technische Lehranstalten (HTL) für sämtliche technische Disziplinen hochqualifizierte Ausbildungen, die im internationalen Vergleich häufig dem Bachelor-Niveau gleichgesetzt werden. Im Hochschulsektor verfügt Österreich zudem über ein differenziertes System mit 22 öffentlichen Universitäten, 21 Fachhochschulen und 13 Privatuniversitäten.

DREHSCHEIBE FÜR EUROPA

Österreichische Unternehmen haben bereits sehr früh den Schritt über die Grenze gemacht und in Mittel- und Osteuropa investiert. Mit Erfolg: Für den Aufbau von Geschäftsbeziehungen mit Ost- und Südosteuropa gilt Österreich international als Standort Nummer eins. Mit 300 Headquarters internationaler Unternehmen liegt Österreich mittlerweile deutlich vor den Konkurrenz- Standorten Polen, Slowakische Republik, Tschechien und Ungarn.

LINKS

ABA – Austrian Business Agency

https://investinaustria.at/de/
Tel: +43-(0)1-588 58-0
office@aba.gv.at

ABA – Invest in Austria ist die erste Anlaufstelle für ausländische Unternehmen, die in Österreich eine eigene Gesellschaft gründen wollen. Sie steht im Eigentum der Österreichischen Republik und berichtet an das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.
Das Service von ABA –Invest in Austria ist kostenlos. Sie berät interessierte Unternehmen, die sich in Österreich niederlassen wollen bei allen standortrelevanten Fragen, informiert über den Wirtschaftsstandort Österreich und spricht aktiv potenzielle Investoren an. Das Team von „Location Austria“ bewirbt Österreich als Standort für internationale Filmproduktionen und berät bei der Auswahl von Drehorten: www.locationaustria.at

AWS – Austria Wirtschaftsservice

https://www.aws.at/
Tel: +43-(0)1- 501 75-100
24h-auskunft@awsg.at

Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsengünstigen Krediten, Zuschüssen und Garantien werden Unternehmen bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte unterstützt, insbesondere dann, wenn die erforderlichen Mittel durch sonstige Finanzierungen nicht ausreichend aufgebracht werden können. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

BAK – Bundesarbeitskammer Österreich

https://www.arbeiterkammer.at/
Tel: +43-(0)1-501 65
akmailbox@akwien.at

Die Arbeiterkammern vertreten in Kooperation mit dem Österreichischen Gewerkschaftsbund die Interessen von über 3 Millionen ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen in Österreich. Zu ihren Tätigkeiten zählen ins-
besondere: Mitbestimmung und Kontrolle der Rechtsetzung, Forschung im Dienste der ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen und Dienstleistungen für Mitglieder.

BMF – Bundesministerium für Finanzen

https://www.bmf.gv.at/
Tel: +43-(0)1-51433-0

Die zentralen Aufgaben des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) sind traditionell die Budget und Steuerpolitik sowie Fragen der Wirtschafts- und Strukturpolitik, des Zollwesens und der Informations- und Kommunikationstechnologie.

BMDW – Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

https://www.bmdw.gv.at
Tel: +43-(0)1-71100-0
service@bmdw.gv.at

Ziel des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ist es, die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandortes weiter voran zu treiben, die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu nutzen und Unternehmertum zu forcieren. 

Wirtschaftspolitik, Innovation und Technologie

Ein zentrales Ziel der Wirtschaftspolitik ist die Stärkung des Standorts Österreich. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation weiter vorangetrieben werden. Ebenfalls ein Thema sind Angelegenheiten der Wettbewerbspolitik sowie des Binnenmarktes im Rahmen der Europäischen Union.

FHK – Österreichische Fachhochschulkonferenz

http://www.fhk.ac.at
Tel: +43-(0)1-890 6345-10
office@fhk.ac.at

Die Fachhochschul-Konferenz ist das Sprachrohr aller Fachhochschulen in Österreich und fördert die Kommunikation zwischen den Mitgliedern. Ihre Aufgaben bestehen in der Vertretung der Interessen ihrer Mitglieder auf nationaler und internationaler Ebene, der Ausarbeitung und Weiterentwicklung der Strategien für den gesamten Fachhochschul-Sektor sowie der Präsentation der Fachhochschulen in der Öffentlichkeit.

IV – Industriellenvereinigung

https://www.iv.at/de/
Tel: +43-(0)1-71135-0
iv.office@iv-net.at

Die Industriellenvereinigung ist die freiwillige und unabhängige Interessenvertretung der österreichischen Industrie und der mit ihr verbundenen Sektoren. Ihr Anspruch an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Politik ist es, mit innovativen Konzepten und Expertise Österreichs Gesellschaft zukunftsfit zu gestalten. Auf europäischer Ebene ist die Industriellenvereinigung, die zu Europas modernsten und schlagkräftigsten Arbeitgeberverbänden zählt, die Stimme der österreichischen Industrie beim Industrie- und Arbeitgeberverband BusinessEurope.

ÖPUK – Österreichische Privatuniversitäten Konferenz

https://oepuk.ac.at/
Tel: +43-(0)1-3203555 300

Die Österreichische Privatuniversitätenkonferenz (ÖPUK) ist der Zusammenschluss aller akkreditieren Privatuniversitäten Österreichs. Die österreichischen Privatuniversitäten sind neben öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen die dritte Säule des tertiären Bildungssystems und der am stärksten wachsende Hochschulsektor in Österreich. Im Interesse einer insgesamt positiven Hochschulentwicklung in Österreich ist es Ziel der ÖPUK, die Öffentlichkeit über das Angebot und die Vorteile, aber auch über die Probleme, mit denen Privatuniversitäten konfrontiert sind, zu informieren.

Statistik Austria

https://www.statistik.at/
Tel: +43-(0)1- 71128-0
office@statistik.gv.at

Die Aufgabe der Statistik Austria ist die Erbringung von Dienstleistungen wissenschaftlichen Charakters auf dem Gebiet der Bundesstatistik. Das Bundesstatistikgesetz definiert die Bundesstatistik als (nicht personenbezogenes) Informationssystem des Bundes, das Daten über die wirtschaftlichen, demographischen, sozialen, ökologischen und kulturellen Gegebenheiten in Österreich den Bundesorganen zur Planung, Entscheidungsvorbereitung und Kontrolle von Maßnahmen sowie der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Öffentlichkeit bereitstellt.

UNIKO – Österreichische Universitätenkonferenz

https://uniko.ac.at/
Tel.: +43-(0)1-3105656-0
office@uniko.ac.at

Der Verein "Österreichische Universitätenkonferenz", dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt die Unterstützung der Aufgabenerfüllung der österreichischen Universitäten und damit die Förderung von Wissenschaft und Forschung. Die Österreichische Universitätenkonferenz dient der internen Koordination der 21 staatlichen österreichischen Universitäten, vertritt diese in nationalen wie internationalen Gremien und ist die Stimme der Universitäten in der Öffentlichkeit. Darüber hinaus stellt die Österreichische Universitätenkonferenz die administrative Basis für den Dachverband der Universitäten zur Verfügung.

WKO – Wirtschaftskammer Österreich

https://www.wko.at/
Tel: +43-(0)5-90 900
office@wko.at

Die Wirtschaftskammern Österreichs vertreten mehr als 517.000 Mitgliedsbetriebe. Als starke Stimme der Unternehmen setzen sie sich für eine zukunftsorientierte und wirtschaftsfreundliche Politik ein, z.B. für Steuerentlastung, Bürokratie-Abbau, Förderungen. Die Wirtschaftskammern sind moderne Dienstleister und bieten schnelle und kompetente Beratung, vom Arbeitsrecht bis zur Zollauskunft. Mit ihren Bildungseinrichtungen – WIFI, Fachhochschulen - tragen wir dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft zu stärken.